Tennis zweimal rund um die Uhr


Wie schon in den beiden Jahren zuvor, veranstaltet der TC Blau-Weiß Emlichheim zum dritten Mal einen 24-stündigen "Tennis-Marathon" zugunsten einer Kinderkrankenstation in Ruanda. Auf zwei Courts wird auf der Clubanlage, Zur Denne 6 in Emlichheim, ab Samstag, 24. Juli, bis Sonntag, 25. Juli, von 11.00 Uhr bis 11.00 Uhr ununterbrochen Tennis gespielt - bei schlechter Witterung wird in die angrenzende Halle ausgewichen.

Die Organisatorinnen, neun Tennisspielerinnen unseres Vereins, hoffen wieder auf eine rege Beteiligung durch die Vereinsmitglieder. Aber auch Spieler/innen jeden Alters, die nicht dem TC Blau-Weiß Emlichheim angehören, sind herzlich willkommen, ein bis zwei Stunden für einen guten Zweck den Schläger zu schwingen - vieleicht sogar nachts bei Flutlicht? Die Doppel- oder Mixed-Teams wechseln jeweils zur vollen Stunde, sodass permanent acht Spieler/innen in Aktion sind. Im Vordergrund steht hierbei nicht der sportliche Wettkampf, sondern der Spaß am Sport und die Absicht, das Hobby mit einem wohltätigen Zweck zu verbinden. Interessenten können sich unter der Mobil-Nr. +4917672831320 bei Kerstin Dreher anmelden.

Zuschauer, die sich vorort über das Projekt "ibitaro" informieren oder einfach nur mal ein bisschen Tennisluft schnuppern wollen, sind herzlich willkommen. Auf unserem weitläufigen Vereinsgelände gelten die allgemeinen Corona-Regeln.

Die Sponsoren

Die Grafschafter Volksbank und ein privater Sponsor erklärten sich auch in diesem Jahr wieder bereit, für jede gespielte Stunde Tennis einen Betrag zu spenden. Das Turnier wird außerdem unterstützt durch die Peters Arbeitsbühnen- und Gerätevermietung GmbH, Itterbeck.

Das Projekt

1997 gründete ein italienischer Arzt im Waisendorf Umudugudu in Musha, Ruanda, eine Krankenstation. Bis zu seinem Tod baute er eine Kooperation mit der "action medeor", dem nach eigenen Angaben größten Medikamenten-Hilfswerk Europas, auf und unterstützte in immer wiederkehrenden Projekten die Gesundheitsversorgung der Region.

Leider konnten nach seinem Tod das Projekt und die Kooperationen nicht weiter aufrecht erhalten werden und das ganze Vorhaben kam zum erliegen. 2015 besuchte der angehende Emlichheimer Medizinstudent Luca Dreher (Sohn einer der Organisatorinnen) das Jugenddorf und bekam einen Eindruck von dem ungenutzten Potential dieser Krankenstation. Mit drei weiteren Studenten der Uni Witten schloss er sich zu der Initiative "ibitaro" zusammen.

Das Ziel

Die bereits bestehende, zuletzt jedoch vernachlässigte Krankenstation soll renoviert, neu ausgestattet und mit Medikamenten versorgen werden sowie persönlich durch ärztlich geleitete Einsätze unterstützt werden. Die Krankenstation ist direkt an ein Waisendorf und eine Schule angegliedert. Langfristige Ziele sind Aufklärung und Immunisierung durch Impfungen und die Weiterbildung des Personals, um eine nachhaltige und dauerhafte Verbesserung der gesundheitlichen Versorgung zu gewährleisten.

Wer dieses Projekt unterstützen möchte, hat über diese Bankverbindung Gelegenheit dazu: Spendenkonto "Gute Nachricht e. V.", IBAN: DE02 760501010014160543, Sparkasse Nürnberg. PayPal ibitaro@web.de. Informationen sind unter www.umudugudu.de und www.ibitaro.com zu erfahren.




Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge